Ein gutes Jahr ist seit dem Amtsantritt von Traunsteins Oberbürgermeister Christian Hümmer vergangen. Zeit, im Rahmen von „60 Minuten Stadtpolitik“ gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Stadtrat Konrad Baur eine Zwischenbilanz zu ziehen und in die Zukunft zu blicken.

 

Was wurde bislang vom neuen Stadtoberhaupt auf den Weg gebracht? An erster Stelle steht für OB Hümmer die „Vorfahrt für Familien“ - wobei mit Familien nicht nur die jüngere, sondern durchaus auch die ältere Generation gemeint sei. „Traunstein ist eine Familienstadt“, so Hümmer in der über Facebook und YouTube übertragenen Onlineveranstaltung. Im Haushalt seien 16,7 Millionen Euro für Familienleistungen vorgesehen. Die Ferienbetreuung komme, eine neue Kindertageseinrichtung werde gebaut und es werde demnächst eine Wohnungsbaugesellschaft gegründet, um neuen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, damit junge Familien nicht weiterhin abwandern. „Zudem sorgen wir für mehr Sicherheit beim Fahrradfahren - aber ohne ideologisch zu sein, wir wollen Wahlfreiheit für unsere Bürger“, betont Hümmer.

CSU-Ortsverband Traunstein informierte bei der Diskussionsveranstaltung „60 Minuten Stadtpolitik“ über die Neuregelung

Traunstein. Über den Beschluss des Stadtrats zu den neuen Kindergartengebühren informierte der CSU-Ortsvorsitzende und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Dr. Christian Hümmer, bei der Diskussionsveranstaltung „60 Minuten Stadtpolitik“ im Wochinger Brauhaus. Demnach werden die Gebühren ab April einkommensunabhängig erhoben. Aufgrund des Koalitionsvertrags zwischen der CSU und den Freien Wähler werden Eltern zudem um 100 Euro, die direkt an die Träger gehen, entlastet.

b_165_84_16777215_00_images_logo.png

Rede zur Verabschiedung des Haushaltsplans 2019  der Großen Kreisstadt Traunstein:

 

Schulden sinken – Finanzlage bleibt angespannt - Ziele: Stillstand

beenden -  TraunsteinPlan umsetzen

Die CSU-Stadtratsfraktion hat das Co-Working-Space b1-connect@ in der Bürgerwaldstraße in Traunstein besucht. Die Initiatoren des neuen Traunsteiner Co-Working-Space b1-connect@, Thomas Fernsebner und Thomas Katholnigg, stellten ihre neue Arbeitsumgebung für Gründerinnen und Gründer vor. Co-Working-Spaces sind Räume für eine neue Art der Arbeit für Unternehmen.

Erhebliche Mängel festgestellt – Stadt muss handeln

Auf Initiative des CSU Fraktionsvorsitzenden Dr. Christian Hümmer wurde der fraktionsübergreifende Besichtigungstermin zusammen mit Schulleiter Clemens Gruber organisiert. Die CSU Stadtratsfraktion hat sich gemeinsam mit den anderen Stadtratsfraktionen, dem Vorstand des Dorfentwicklungsverein, Lehrern und Elternbeiräten die Grundschule einen Eindruck von den erheblichen baulichen und sicherheitsrelevanten Mängeln des Schulhauses in Kammer verschafft. „Das Schulhaus hält in fast keinem Bereich modernen Anforderungen an einen Schulhaus Stand.

Unsere Stadt – unser Auftrag:

Bilanz der CSU-Stadtratsfraktion 2014 – 2018

  • Vorrang für Kinder: Keine Einsparung bei Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen

Kinder und Bildung haben Vorrang! Die CSU-Stadtratsfraktion hat deshalb eine Verschlechterung des Anstellungsschlüssels im vergangenen Herbst verhindert und Verbesserungen durchgesetzt. Wir wollen nicht bei den Kindern sparen, sondern das Verwaltungssystem effizienter machen.

Zum Seitenanfang